Eine Stunde vor jeder Vorstellung ist Bar und Abendkasse geöffnet

Manuel Stahlberger

Cool sein ist cool. Von Reichen verarscht werden ist uncool. Der neue Mister Frust hat ein Hobby, er redet mit Gemüse. Ein Fussballer ruiniert seine Karriere, weil er etwas Falsches über den Papst gesagt hat. Im Intercity fällt das Licht aus und die Leute reden plötzlich miteinander.

Alles geht so schnell. Und immer alles parallel. Unsere Köpfe sind voll und wir wissen nicht mehr wo sie uns stehen. Digitalisierung und ständige Erreichbarkeit sind schuld. Und dann kommt auch noch Psychokram von früher hoch.

Manuel Stahlberger macht den Versuch, das Durcheinander im Kopf zu sortieren. Ein Abend mit Liedern, Diaschauen und einem Jasskarten-Musical.

Manuel Stahlberger ist ein Ostschweizer Mundartpoet, Musiker, Sänger und Comiczeichner. Im ersten Teil seiner Karriere hat er sich – mit seinen früheren Duos «Mölä & Stahli» und «Stahlbergerheuss» und als Preisträger des Salzburger Stiers – vor allem in den Kleintheatern einen Namen gemacht. Zusammen mit seiner Band ist er seit 2009 mitverantwortlich für die Rundumerneuerung, die der Schweizer Mundartrock in den letzten Jahren erfahren hat.

 

 

 

BISHERIGES:

1994 bis 2002: «Mölä & Stahli» mit Moritz Wittensöldner

2003 bis 2011: «Stahlbergerheuss» mit Stefan Heuss

1998 bis 2005: Comicserie «Herr Mäder» im Ostschweizer Kulturmagazin

«Saiten»

Seit 2009: Band «Stahlberger» mit Christian Kesseli, Dominik Kesseli,

Marcel Gschwend und Michael Gallusser

2011: Solo-Auftritte

Manuel Stahlberger lebt in St. Gallen

VERÖFFENTLICHUNGEN:

2001: Comicbuch «Herr Mäder 1»

2005: Comicbuch «Herr Mäder 2»

2009: Band-CD «Rägebogesiedlig»

2011: Band-CD «Abghenkt»

2012: Solo-CD «Innerorts»

2013: Bilder- & Textbuch «Zeug»

2014: Band-CD «Die Gschicht isch besser»

PREISE:

2001: Prix Walo in der Sparte Kleinkunst/Comedy an «Mölä &

Stahli»

2005: Kleinkunst-Innovationspreis SurPrix an «Stahlbergerheuss

»

2009: Salzburger Stier an Manuel Stahlberger

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Share

Keine Kommentare

Schreiben Sie als erster einen Kommentar...

Kommentar schreiben (Email wird nicht publiziert)

*Ihre Email ist nicht sichtbar