Liebe Gäste des Theater Duo Fischbach

Sicherlich haben Sie bereits aus den Medien erfahren, dass die Abschieds Tournee von Jörg Schneider annulliert werden musste.

Jörg Schneider ist zu krank und es besteht auch nicht die Hoffnung, dass er nochmals die Bühne betreten wird.

Sie haben vielleicht online Tickets für diese Vorstellung gekauft und werden somit von Ticketino ein Mail erhalten und den Betrag zurückerstattet bekommen.

Sollten Sie die Karten an einem Postschalter oder direkt im Theater gekauft haben, dann bitte direkt zusammen mit den Tickets dort das Geld zurück erstatten lassen.

Falls Sie Tickets im Theater bestellt haben und diese noch nicht abgeholt und nicht bezahlt, dann erübrigt es sich und ist für Sie erledigt.

Wir wünschen Jörg Schneider auf diesm Weg von Herzen alles Gute und bedanken uns für all seine unvergesslichen Geschichten.

Das Management und auch Jörg Schneider bitten um Verständnis.

Mit bestem Dank und freundlichen Grüssen

Jörg Schneider auf Abschieds-Tournee

HÄPPI ÄND

nach der Komödie < Blickwechsel > von Susanne Felicitas Wolf

in einer Dialektbearbeitung von Jörg Schneider

Das bezaubernd berührende Stück ist voller Situationskomik, Charme und Ueberraschungen. Sein grosser Erfolg beruht auf den witzigen Dialogen, aber auch auf seiner Menschlichkeit und dem versöhnlichen Humor. Auch bietet es den Akteuren Daniel Bill, Angelika Binz, Irène Fritschi und Jörg Schneider vier herrliche, dankbare Rollen.

Der Kinobesitzer Robert Lehmann, ein alter, griesgrämiger Kauz lebt allein in seiner Wohnung und träumt von alten Zeiten, als sein Quartierkino < Eden > noch ein kultureller Treffpunkt war. Er versetzt sich in seiner Fantasie immer wieder in die Helden und Stars seiner Lieblingsfilme. Ein Opfer seiner Kino-besessenheit ist die übereifrige Nachbarin Frau Sager, die den einsamen Sonderling trotz täglicher Kämpfe umsorgt. Auch die Beziehung zu seinem Sohn Alex ist nicht die Beste, da der Junior nur erscheint, wenn er in Geldnöten steckt.

Wie nun Lehmann erfährt, dass sein Kino bald einmal geschlossen wird, bricht für ihn eine Welt zusammen. Der alte Mann wird noch mürrischer und verbit-terter. Nach einem Unfall braucht er die Hilfe einer Spitexpflegerin. Diese, Maja Engel, versucht ihm mit viel Einfühlungsvermögen und Verständnis zu helfen, aber der Mann bleibt ein höchst schwieriger Patient.

So hegen die beiden hilfsbereiten Frauen zusammen mit Sohn Alex einen Plan aus, um Lehmann trotz seinem trotzigen Widerstand wieder einen Lebenssinn zu geben und es kommt doch noch zum glücklichen Häppi Änd.

Die witzige Geschichte bildet eine Brücke von der Vergangenheit zur Gegen-wart und bietet das, was eine Tragikomödie ausmacht: Herzhaftes Lachen mit einem weinenden Auge.

 

 

 

Share

Keine Kommentare

Schreiben Sie als erster einen Kommentar...

Kommentar schreiben (Email wird nicht publiziert)

*Ihre Email ist nicht sichtbar